Für Nutzer*innen

Für Anbieter*innen

Das ist der #DigitalCheckNRW

Der #DigitalCheckNRW ist ein Herzensprojekt der Landesregierung in NRW. Ziel ist es, digitale Teilhabe für alle Bürger*innen zu ermöglichen.

Über den Check könnt Ihr eure eigene Medienkompetenz prüfen und durch passendes Weiterbildungsangebot noch vorhandene Lücken schließen.

Einsatz der Methodenblätter

Der #DigitalCheckNRW für Ihr Bildungsangebot

In unserem Alltag spielen Medien eine bedeutende Rolle. Sie dienen der Kommunikation und Unterhaltung, sind Informationsgeber und Organisations-Assistenten. Die stetige Weiterentwicklung digitaler Medien bringt für uns neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen mit sich.

Viele Menschen stellt die Nutzung der medialen Angebote vor echte Schwierigkeiten. Der stetige Wandel bedeutet nämlich auch, sich kontinuierlich mit den Medien beschäftigen zu müssen, um auf dem neusten Stand zu bleiben.

Was aber passiert, wenn ich dabei nicht mehr mithalten kann? Was ist zu tun, wenn die digitalen Medien keine Bereicherung mehr sind, sondern zur Überforderung werden – so stark, dass sie meine gesellschaftliche Teilhabe einschränken?

Spätestens jetzt ist Unterstützung nötig, die dabei hilft, die Medienkompetenz und den alltäglichen Umgang mit Medien zu stärken. Doch was genau ist Medienkompetenz eigentlich? Und wie können wir dabei helfen, diese in der Bevölkerung zu fördern?

Was bedeutet Medienkompetenz?

Der Begriff der Medienkompetenz wurde erstmals von Dieter Baacke geprägt und hat seit den 1990er-Jahren an Bedeutung gewonnen. Baacke beschreibt Medienkompetenz nicht als individuelles Konstrukt, das das jede*r für sich persönlich vornimmt. Sondern als Gestaltungsziel auf gesellschaftlicher Ebene, das durch den Diskurs geprägt und gestaltet wird (vgl. dieter-baacke-preis.de/ueber-den-preis/was-ist-medienkompetenz/).

Baacke versteht die Medienkompetenzentwicklung als ein Konzept des lebenslangen Lernens und stellt im Bielefelder Medienkompetenzmodell vier Dimensionen vor:

  1. Medienkritik
  2. Medienkunde
  3. Mediennutzung
  4. Mediengestaltung

Dieses Modell hat sich als Grundlage für viele weitere Konzepte und Modelle etabliert, wie auch für den Medienkompetenzrahmen Nordrhein-Westfalen.

#DigitalCheckNRW: Medienkompetenz unterstützen und fördern

Der #DigitalCheckNRW ist ein Projekt der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK). Er wird gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Selbsttest basiert auf dem bewährten Medienkompetenzrahmen Nordrhein-Westfalen, der für Schulen entwickelt und jetzt für Erwachsene erweitert wurde, um ein lebensbegleitendes Lernen zu fördern.

Der Medienkompetenzrahmen NRW beschreibt in seinen sechs Kompetenzbereichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die einen sicheren, kreativen und kompetenten Umgang mit Medien ermöglichen:

  1. Bedienen und Anwenden
  2. Informieren und Recherchieren
  3. Kommunizieren und Kooperieren
  4. Produzieren und Präsentieren
  5. Analysieren und Reflektieren
  6. Problemlösen und Modellieren

Auf www.digitalcheck.nrw können Nutzer*innen ihre Kenntnisse zu diesen sechs Kompetenzbereichen testen. Im Anschluss an jede Frage sehen die Teilnehmenden eine ausführliche Antwort. Sind alle Fragen abgeschlossen, erhalten sie ihr Testergebnis als Punktestand und bekommen passende Weiterbildungsangebote vorgeschlagen – vor Ort in ihrer Region oder als Online-Angebot.

Methodensammlung

Wie Sie den #DigitalCheckNRW für Ihre Weiterbildungsangebote nutzen, zeigt Ihnen unsere Methodensammlung. Passend zu jedem der sechs Kompetenzbereiche des Selbsttests geben wir Ihnen Anregungen an die Hand, wie Sie mit Ihren Teilnehmenden medienpraktisch arbeiten können, um deren Medienkompetenz über Reflexion, Anwendung etc. zu fördern.

Sie haben dabei die Möglichkeit, entweder einzelne vorgestellte Methoden als Einstieg in das jeweilige Thema zu nutzen oder die gesamte Einheit durchzugehen.

Die Methoden sind für Einsteiger*innen konzipiert, also für Menschen mit geringer Medienkompetenz. Durch die inhaltliche Vertiefung in den Methodenblättern können Sie die Inhalte allerdings für „Medien-Fortgeschrittene“ anpassen. So können Sie den Selbsttest auf www.digitalcheck.nrw entweder als eigenständige Einheit mit den Teilnehmenden durchlaufen. Oder aber einzelne Kompetenzbereiche mit Methoden aus den Methodenblättern ergänzen. Die Dauer einer Einheit ist davon abhängig, ob Sie die Methoden für Einsteiger*innen oder Fortgeschrittene auslegen.

Die Materialien in der Übersicht:

01 Bedienen & Anwenden

Hilfe, ich brauche ein neues Smartphone – aber welches ist für mich das Richtige?

02 Informieren & Recherchieren

Suchmaschinen: Besser als Google geht’s doch!

03 Kommunizieren & Kooperieren

Digitale Kommunikation – ja, bitte! Aber wie?

04 Produzieren & Präsentieren

Kreativ – Digital – Fotoprodukte gestalten

05 Analysieren & Reflektieren

Meine (Medien)Zeit sinnvoll nutzen

06 Problemlösen & Modellieren

Webtracking, Cookies & Co – Was mach ich damit?

Die Methodenblätter dienen als Anregung für Ihre individuelle Kursgestaltung, um diese nach eigenen Ideen, Zielen und Herangehensweisen anzupassen. Die Materialien stehen unter einer freien Lizenz: der CC-BY-SA 4.0. Das bedeutet, dass Sie die Methodenblätter nutzen und verändern dürfen, sofern Sie sie mit einem Hinweis zur Ursprungsquelle versehen. Falls Sie die veränderten Materialien veröffentlichen möchten, ist das ausschließlich unter derselben Lizenz erlaubt.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der spielerischen, kreativen Vermittlung von Medienkompetenz, und hoffen, dass unsere Methodenblätter dabei eine hilfreiche Unterstützung sind.

Sie haben Fragen oder Feedback zum Material oder dem Selbsttest? Für freuen uns über Ihre Nachricht! Gerne stellen wir den #DigitalCheckNRW auch im Rahmen einer Fortbildung oder einer Fachtagung vor – online oder vor Ort.

Wir freuen uns außerdem, wenn Sie das Projekt an andere Einrichtungen weiterempfehlen.

Das Team des #DigitalCheckNRW

Alles auf einen Blick –
Die gesamte Methodensammlung