Für Nutzer*innen

Für Anbieter*innen

Das ist der #DigitalCheckNRW

Der #DigitalCheckNRW ist ein Herzensprojekt der Landesregierung in NRW. Ziel ist es, digitale Teilhabe für alle Bürger*innen zu ermöglichen.

Über den Check könnt Ihr eure eigene Medienkompetenz prüfen und durch passendes Weiterbildungsangebot noch vorhandene Lücken schließen.

Digitale Teilhabe durch Mehrsprachigkeit - #DigitalCheckNRW ins Türkische und Arabische übersetzt

Seit mehr als zwei Jahren unterstützt der #DigitalCheckNRW Bürger*innen dabei, medienkompetent am digitalen Wandel teilzuhaben. Nach einer seit Januar diesen Jahres verfügbaren englischen Version wurde der kostenlose Selbsttest zur Einschätzung der eigenen Medienkompetenz nun auch ins Türkische und Arabische übersetzt. Der Launch der Übersetzungen wird am 24. März im Rahmen einer Online-Veranstaltung gefeiert – mit einem Grußwort von Nathanael Liminski, Medienstaatssekretär und Chef der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen.

Der digitale Wandel fordert alle Bürger*innen gleichermaßen. Mit dem #DigitalCheckNRW hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen ein Werkzeug geschaffen, das die Bürger*innen dabei unterstützt, medienkompetent an diesem Wandel teilzuhaben. Der #DigitalCheckNRW ist ein Projekt der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) e.V. und wird gefördert durch den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Als einfach zugänglicher Selbsttest hilft er, eigenes Wissen rund um digitale Medien zu verorten und passende Weiterbildungen zu finden. 

Neben einer seit Januar diesen Jahres verfügbaren englischen Version wurde der #DigitalCheckNRW nun auch ins Türkische und Arabische übersetzt. „Soziales Miteinander hat heute immer auch digitale Züge, somit ist der Umgang mit digitalen Medien auch ein wichtiger Teil der Integrationsarbeit. Die Übersetzung in andere Sprachen ist daher ein entscheidender Schritt.“ erläutert Projektleiterin Anja Pielsticker.

Die Veröffentlichung des #DigitalCheckNRW findet am 24. März 2022 von 10.00 bis 11.45 Uhr online statt. Erwartet wird das Grußwort von Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Die bi-kulturelle Medienpädagogin Mona Kheir El Din wird im Austausch mit Dr. Meryem Sünger vom Kommunalen Integrationszentrum Wesel und weiteren Gästen darüber sprechen, was digitale Teilhabe als Teil der Integrationsarbeit bedeutet und wie diese geschaffen werden kann. Mona Kheir El Din gibt zudem Einblicke in ihre medienpraktische Arbeit zur Medienkompetenzförderung und Sprachförderung durch und mit Medien.

Interessierte können sich ohne vorherige Registrierung via Zoom zuschalten. Außerdem wird die Online-Veranstaltung live übertragen. Weitere Informationen unter www.digitalcheck.nrw/termine/240322-yalla-haydi-los-gehts-digitalchecknrw-digitale-teilhabe-durch-mehrsprachigkeit.

Pressekontakt:
GMK e.V. | Obernstr. 24a | 33602 Bielefeld │ Tel.: 0521 / 6 77 88 │ E-Mail: digitalcheck@medienpaed.de |
Ansprechpartner: Thomas Hendele