Für Nutzer*innen

Für Anbieter*innen

Das ist der #DigitalCheckNRW

Der #DigitalCheckNRW ist ein Herzensprojekt der Landesregierung in NRW. Ziel ist es, digitale Teilhabe für alle Bürger*innen zu ermöglichen.

Über den Check könnt Ihr eure eigene Medienkompetenz prüfen und durch passendes Weiterbildungsangebot noch vorhandene Lücken schließen.

Schritt für Schritt Anleitung für die eigene (kostenlose) E-Mail Adresse

1. Die E-Mail erobert unsere Kommunikation

1972 versendete Ray Tomlinson den weltweit ersten elektronischen Brief. Und somit etliche Jahre vor dem World Wide Web, zu Zeiten des ARPANETs. In den 1980er Jahren dann begann ihre globale Verbreitung. Heute verschicken wir mehr als 300 Milliarden E-Mails weltweit und unser E-Mail Adressbuch ist voll.

Die Vorteile einer E-Mail gegenüber einem Brief liegen dabei auf der Hand: sie ist schneller und kostengünstiger als der Versand per Post. Auch die elektronische Archivierung (z.B. in einer Cloud) ist kostengünstiger als die physische. Durch ihre elektronische Form ist die Möglichkeit zur Automatisierung gegeben. Und neben der einfachen Handhabung einer Mail können wir eben auch schnell und problemlos auf E-Mails antworten.

Wie erstelle ich mir eine E-Mail Adresse?

2. E-Mail erstellen, so einfach wird’s gemacht

Schritt 1: Anbieter wählen
Es gibt eine schier endlos große Anzahl an E-Mail -Anbietern. (Einen kleinen Vergleich einiger Anbieter findet ihr weiter unten.) Alles ist möglich. Daher ist es zunächst wichtig, dass man sich darüber im Klaren ist, welche Kriterien bei der Wahl des E-Mail Anbieters für einen selbst wichtig sind. Soll der Anbieter kostenlos sein? Dürfen extra Services Geld kosten? Wie viel Wert legt man bei E-Mails auf Datenschutz & Sicherheit? Wie groß soll das E-Mail Postfach sein? Welche weiteren Funktionen, wie z.B. einen Kalender benötigt man? Schaut euch mehrere Anbieter an und vergleicht die Optionen.

Schritt 2: E-Mail Adresse wählen
Nun geht es an die Wahl eurer E-Mail -Adresse. Ruft einfach die Url eures auserwählten E-Mail -Anbieters auf. Meistens findet ihr bereits auf den Startseiten der Anbieter sehr prominent einen Button oder Link zum Registrieren einer neuen E-Mail -Adresse. Klickt auf den Link / Button und füllt das Formular aus. (Welche Angaben hier gemacht werden müssen hängt sehr stark vom Anbieter ab. Auch das kann ein Punkt sein, der für oder gegen einen bestimmten Anbieter spricht. ) Bei der Wahl eurer E-Mail Adresse seid ihr ziemlich frei. Einzig der Umstand, dass sie bereits vergeben ist, kann eurem Wunsch im Weg stehen. Bedenkt bitte auch bei der Wahl des E-Mail -Anbieters, dass der jeweilige Domainname Teil eurer E-Mail -Adresse wird, also z.B. vorname.nachname@proton.de oder nachname78@posteo.de.

Schritt 3: Passwort wählen
Nun müsst ihr noch ein Passwort vergeben. Die meisten Anbieter machen dazu Vorgaben, was (Mindest-)Länge des Passworts und Zeichen angeht. Empfehlenswert ist ein Passwort auf Server-Level, also bestehend aus mindestens 16 Zeichen. Ihr solltet Groß- und Kleinbuchstaben sowie Nummern und Sonderzeichen verwenden. Dann ist ein solches Passwort theoretisch erst nach mehr als 130.000.000 Jahren knackbar.

Schritt 4: AGB bestätigen
Bevor ihr die erste E-Mail schreiben könnt, müsst ihr bei der Registrierung noch die jeweiligen Geschäftsbedingungen bestätigen. Unser Tipp: unbedingt lesen! Danach kann es meist schon losgehen und ihr landet in eurem Postfach.

3. E-Mail Anbieter Vergleich

Datenschutzfreundlich, werbefrei & besonders sicher:

POSTEO

Wer Wert auf Sicherheit legt und es vor allem werbefrei mag, der ist bei posteo.de gut aufgehoben. Für nur € 1,- pro Monat gibt es ein E-Mail -Postfach ohne, dass persönliche Daten erhoben werden. Und obendrein grün, denn das Berliner Unternehmen betreibt sämtliche Server mit Ökostrom.

mailbox.org

Ein ganz ähnliches Konzept findet ihr bei mailbox.org. Auch hier gibt es eine E-Mail-Adresse für € 1,- pro Monat. Natürlich ebenfalls sicher, anonym und werbefrei.

Proton

Bei Proton findet ihr einen E-Mail -Dienst mit Sitz in der Schweiz, der besonderen Wert auf Sicherheit dank Verschlüsselung legt. Der Anbieter selbst spricht von „rigorosen Verschlüsselung“ und meint damit vor allem Ende-zu-Ende- und Zero-Access-Verschlüsselung. Auch auf Mobilgeräten.

Tutanota

Der Anbieter bezeichnet sich selbst als den „weltweit sichersten E-Mail-Service“. 1GB gibt es bei Tutanota kostenlos, verschlüsselte E-Mails & Kalender inklusive.

StartMail

Aus dem Hause Startpage – einer datenschutzkonformen Web Alternative zur Google Suche – kommt StartMail. Für € 2,10 (bei jährlicher Abrechnung) gibt’s dann auch 10GB Speicher – ohne Werbung, ohne Tracking, dafür mit Verschlüsselung.

TOP 5 der meist verbreiteten E-Mail-Anbieter:

 

outlook.com
Ja, richtig gelesen. Was die allermeisten als MS Office Programm aus dem Büro kennen, gibt es auch als „Online-Variante“. Wer bereits mit Microsoft Produkten arbeitet, für den könnte outlook.com als E-Mail Postfach eine gute Wahl sein. E-Mail + Kalender vereint und das Ganze noch dazu kostenlos.

GMail
Google kann mehr als „nur“ Suchen und so verwundert es einfach kaum, dass es auch einen Mail-Service aus dem Hause Google gibt. Der Vorteil: GMail ist international bekannt und eine @gmail.com-Adresse somit nicht ungewöhnlich. 

T-Online Freemail
Der Telekommunikationsriese Telekom bietet mit seiner „Freemail“ einen kostenlosen E-Mail-Dienst mit „hohen Sicherheitsstandards und 1 GB Speicher“.

Web.de
Einer der größten nationalen Anbieter ist WEB.DE. In wenigen Minuten ist hier eine kostenlose E-Mail-Adresse eingerichtet.

GMX
Gleiches gilt für GMX, das genau wie WEB.DE zu United Internet gehört.

Wegwerf-E-Mail

 

Und wer schon immer genervt war von „kostenlosen“ Angeboten im Web, die man mit seiner E-Mail -Adresse „bezahlt“ (sprich: Newsletter, die sich nicht abbestellen lassen), dem sei zum Schluss noch tempr.email empfohlen. Bei dem Dienst kann man sich in Sekundenschnelle eine sog. „Wegwerf-E-Mail Adresse" anlegen. Aber Vorsicht: die Postfächer sind für alle offen, bitte nicht für sensible Informationen nutzen.

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit & Richtigkeit, Stand: Sep 2022)